High Lights


Diese Gottedienste sollten Sie nicht verpassen.
Hinweis auf mögliche Fehler
Herzliche Einladung zum Lebendigen Advent 2017 in unserer Gemeinde

Andacht

RPR1. Angedacht: Dreifache Schnur

Andacht vom 18.01.2018 von
Vikarin Miriam Pönnighaus
(zum Anhören auf den Lautsprecher klicken)

Der Konfirmandenjahrgang 2014/2015

Aus der Konfirmandenarbeit

Konfirmanden bei der Konfirmation am 22.03.2015 in Billigheim

Die Konfirmanden aus Billigheim Mühlhofen

Konfirmanden bei der Konfirmation am 29.03.2015 in Ingenheim

Die Konfirmanden aus Ingenheim-Appenhofen

Abschlussgottesdienst des Konfirmanden Jahrgangs 2015

Abschlussgottesdienst in der Kirche von Mühlhofen

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden der Kirchengemeinde Billigheim-Ingenheim hatten zum Abschlussgottesdienst in die Mühlhofener Kirche eingeladen. Die 25 jungen Leute – 12 Jungen und 13 Mädchen – schlossen mit diesem Gottesdienst ihre zweijährige Präparanden- und Konfirmandenzeit ab. Eine stattliche Zahl von Gottesdienstbesuchern – Eltern, Großeltern, Verwandten und Freunden – füllten den Kirchenraum.

Nach einem Orgelvorspiel führten die Konfis durch ein bemerkenswertes, von ihnen selbst entwickeltes und gestaltetes Gottesdienstprogramm mit Musik und Liedern von Xavier Naidoo, Leonard Cohen und Glasperlenspiel. Anspruchsvolle, nachdenklich machende Songs, die von Pfarrer Stephan Heinlein souverän mit der Gitarre begleitet wurden. Die Mädchen und Jungen sprachen selbstverfasste Texte, zeigten Filme und Bilder von der Konfifreizeit auf Schloss Ortenburg in der Nähe von Straßburg, wo das Gottesdienstkonzept unter dem Motto „Freundschaft“ entstand.

Tenor der Aussagen, die auch von Meinungsäußerungen der Gottesdienstbesucher gestützt wurden, war: Alleinsein, niemanden zu haben, ist nichts. Gemeinschaft, Freundschaft fördert die Sozialisation der Menschen. Wir brauchen Menschen an unserer Seite, die uns verstehen. Freundschaft ist tragfähig. Dies war auch die Grundlage der „kurzen“ Ansprache Pfarrer Heinleins, der die Bibelfreundschaft zwischen David und Jonathan thematisierte.

Nach dem Fürbittengebet der Konfis stellte Stephan Heinlein unter dem spontanen Applaus der Gottesdienstbesucher die jungen Leute namentlich vor und überreichte jedem eine Rose als Dank für das zweijährige gelungene Miteinander.

Text Fritz Limbacher, Fotos Hermann Dahl

Freizeit der Konfirmanden im Schloss Ortenberg 20-22. 2.2015

Am 20. Februar ging es morgens schon los. Der Bus stand in der Poststraße in Ingenheim bereit und wir stiegen ein. 25 Jugendliche mit Petra Ries und Stephan Heinlein. Im Bus war auch gleich die Musik an und die Hits der letzten Faschingskampagne wurden laut mitgesungen.

Mit guter Laune kamen wir am Schloss an. „Schlafen wir wirklich da drin?“ Die Zimmer wurden bezogen, einige der Jugendliche waren glücklich, ein Zimmer mit Empore und rundem Erker bekommen zu haben. Einige der Jugendlichen brauchten dann doch einen Lehrgang im Bettbeziehen.

Nach dem Mittagessen im holzgetäfelten Speisesaal nutzen wir gleich das gute Wetter für Gruppenbilder und bestiegen dann den steilen Hausberg der Jugendherberge, das „Hohe Horn“. Auf dem Weg hatten wir sogar noch Schnee und Eis, dabei wurden wir von der Sonne mit 14 Grad verwöhnt. Oben angekommen, genossen wir die Aussicht mit Blick auf Straßburg und Schwarzwald. Auf dem Rückweg machte sich schon der erste Muskelkater bemerkbar.

Für die Gruppe war das aber eine tolle Aktion, die Konfis sind ja im Unterricht in zwei Gruppen aufgeteilt, jetzt hatten sie Gelegenheit, sich ungezwungen wieder kennen zu lernen und zu beschnuppern. Das warme Abendessen wartete dann schon bei der Ankunft auf uns. Es schmeckte richtig lecker.

Am Abend haben wir erst zusammen gesungen und dann ein Gruppenbrettspiel gespielt: Cranium. Wissensfragen wurden beantwortet, vorgesummte Lieder erkannt, geknetete oder blind gemalte Kunstwerke erraten.
Der nächste Tag war dann unser Arbeitstag. In Gruppen wurde der Abschlussgottesdienst zum Thema „Freundschaft“ vorbereitet: Filme wurden gedreht, Umfragen ausgewertet, Gebete geschrieben, die Moderation vorbereitet. Bis zum Mittagessen war schon viel geschafft, am späten Nachmittag ging es dann weiter. Für den frühen Nachmittag haben wir uns eine Vielzahl von Kooperationsspielen vorgenommen. Wir wollten die Gruppe durcheinanderwürfeln und alle sollten etwas Positives davon mitnehmen. Am Schluss der Spielerunde haben sich alle Konfis gegenseitig auf Zettel auf dem Rücken geschrieben, was sie aneinander gut finden. Diese Zettel mit den Statements wurden gefaltet und mit nach Hause genommen.

Am Abend im Segensgottesdienst haben alle spürbar gemerkt: Mit der Gruppe ist auf der Freizeit etwas geschehen. Der Zusammenhalt war größer, der Umgang herzlicher, es wurden alle integriert. Zuerst wurden als Gebet Kerzen mit Dankesworten entzündet. Wir haben gesungen und Pfr. Heinlein hielt eine Kurzansprache über den Ausspruch von Jesus: „Niemand hat größere Liebe als die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde.“ Und dann haben alle den Segen Gottes persönlich zugesprochen bekommen. Im Anschluss an den Gottesdienst haben wir dann einen Film zum Thema geschaut: „Ziemlich beste Freunde“. Und nach der erholsamen Nacht ging es für alle dann am nächsten Morgen nach Hause.

 

Durch Anklicken eines Bildes und des Pfeils rechts unten können Sie ein Diaschau starten

Konirmanden-Jahrgang 2015

Aus dem Gemeindebrief Februar/März 2015


Liebe Eltern, liebe Konfirmand/inn/en,

wir laden Sie und Euch herzlich ein zu einem Elternabend am 10.02.15 von 18 Uhr bis 18.30 Uhr.
Wir wollen in einer kurzen Besprechung über die Konfi-Freizeit und über die Konfirmation reden. Nähere Infos zur Freizeit erhalten Sie per Elternbrief.
Änderungen des Konfirmationsortes (s.u.) können noch berücksichtigt werden.

Konfirmiert werden
in Billigheim am 22.03.2015 um 10 Uhr: (09 Uhr Fotos!)
Christian Bertani, Christina Dahle, Sophie Dengler,
Paul Ehlert, Marcel Heugel, Stefan Max Holl,
Lara-Aida Jopp, Christina Kern, Lars Niekum,
Daniel Salzmann, Darline Stiny, Anna-Christina Treiber,
Alexander Wahl, Tamino Hauck, Maximilian Heißer,
Leonie Kern, Kevin Staab

Konfirmiert werden
in Ingenheim am 29.03.2015 um 10 Uhr: (09 Uhr Fotos!)
Maris Agathos, Marie Bischoff, Marco Blädel,
Johanna-Marie Haacke, Moana Heller, Jannis Nau,
Lucia Sarter, Fabian Stengel


Weihnachtsbaumaktion am 10. Januar 2015

Unsere Weihnachtsbaumaktion war wieder ein riesiger Erfolg! Über 30 Jugendliche waren diesmal dabei. Das ganze Dorf wurde vor dem Mittagessen abgesammelt, insgesamt kam ein ordentlicher Erlös für die Jugendarbeit zusammen: € 1.074,50! Vielen Dank allen Helfer/inne/n und allen Spender/inne/n!!

Beim abschließenden Mittagessen hat es allen geschmeckt! J

 


Konfirmanden 2015

Aus dem Gemeindebrief Dezember 2014

Uns haben gerade zentrale Anliegen und Themen des christlichen Glaubens beschäftigt:

„Die heilige christliche Kirche“ – Welche Konfessionen gibt es und wie unterscheiden sie sich? Warum legen die einen mehr Wert auf Entscheidungen und die anderen mehr auf Rituale oder Ikonen? Welche Entscheidungen habe ich selbst in meinem Leben getroffen, wann haben Andere über mich entschieden? Und waren die Entscheidungen richtig und gut für mich? Der Austausch war sehr tiefgehend und spannend. Danke für Eure Ehrlichkeit!

Konfi-Tag am 28. Juni 14: Brasilien!

In Vorderweidenthal war etwas los. Über 150 Konfirmandinnen und Konfirmanden des Dekanats Bad Bergzabern versammelten sich zum Konfi-Tag, wir waren auch mit 24 Konfirmanden und drei jugendlichen Teambegleitern (Theresa Frey, Alina Mayer, Marc Kolm) dabei. Das Thema war „Brasilien“, gleich beim Gottesdienst um 9 Uhr ging es damit los. Unser brasilianischer Jugendpfarrer Victor Damerow erzählte von Erlebnissen im Land, als ein Kolibri während eines Gewitters Schutz in seinem Zimmer suchte. 
Roland Braune führte mit den Jugendlichen des JuGo durch den Gottesdienst und begleitete mit Alexander Kern die Lieder.
Danach ging es in Kleingruppen durch den hochinteressanten Parcours, den die Teamer der Jugend des Dekanats aufgebaut hatten. Die Konfis konnten das Land und seine Geografie kennen lernen, Hintergründe erfahren über die Situation der Menschen, über Mülltrennung und Schulwege, ein Demo-Plakat gestalten und vieles mehr. Höhepunkt für die Gruppe, die ich begleitet habe, war das Basteln eines Favela-Balles aus Folie, Tüchern, Seilen und Sand, mit dem dann auch tatsächlich gespielt werden konnte! Im Abschlussteil des Tages wurden dann die Bälle der Gruppen auf ihre Tauglichkeit im Kirchenschiff getestet.
Zu Essen gab es eine brasilianische Spezialität: gegrillte Maisbrötchen am Spieß. Lecker!
Ein interessanter Tag, der zum Nachdenken anregte über die FIFA und die WM, aber besonders auch über das Leben der Menschen in Brasilien.

Ein herzliches Dankeschön an das Team des Dekanats für diesen Tag!

Stephan Heinlein


Konfirmanden Jahrgang 2015

NEU: Die Termine der Konfirmandengruppen sind auf unserer Homepage unter „Jugendarbeit“ zu finden! Dort gibt es auch laufend Berichte über die Arbeit. Reinschauen lohnt sich!

Wir treffen uns wieder:

Termine dienstags: 17.06., 24.06., 08.07.2014
Termine montags: 23.06., 07.07.2014
Beide Gruppen: Samstag, 28.06.2014 Konfirmandentag in Vorderweidenthal auf dem Sportplatz

Die Konfirmanden haben sich in den letzten Wochen mit den Zehn Geboten beschäftigt. Intensiv waren die Stunden über das Verhältnis zu den eigenen Eltern und wie die Jugendlichen einmal später selbst das Verhältnis zu den eigenen Kindern gestalten wollen. Zu früh für solche Gedanken? Nein. Schließlich werden die Jugendlichen mit der Konfirmation ja dazu befähigt, Pate oder Patin zu werden und dadurch Verantwortung für ein Kind mit zu übernehmen.

Neu ist auch, dass bedingt durch die Größe des Jahrgangs die Gruppe in eine Montags- und in eine Dienstagsgruppe geteilt worden ist. So kann auf die Jugendlichen viel besser eingegangen werden. Der Unterricht wurde immer wieder durch Geländespiele aufgelockert, dadurch haben sich die beiden Gruppen schnell gefunden.


Einführung der Präparanden und Eröffnung der Aktion Brot für die Welt.

Ingenheim 01.12.2013 

Wie schon seit vielen Jahren in unseren Kirchengemeinden üblich, man kann sagen  schon in guter Tradition, wurden am ersten Adventssonntag, dem ersten im neuen Kirchenjahr die neuen Präparanden eingeführt. Gleichzeitig wurde auch die Aktion „Brot für die Welt“ gestartet.

Die Kirche in Ingenheim war vollbesetzt, das wünscht sich ein Pfarrer nicht nur an Hochfesten und an besonderen Anlässen, wie z.B. der Präparandeneinführung, sondern auch bei Gottesdiensten unterm Jahr. Es war ein zentraler Gottesdienst der noch einzelnen beiden Kirchengemeinden Billigheim-Mühlhofen und Ingenheim-Appenhofen. Ab Januar 2014 werden die beiden Kirchengemeinden fusionieren zur Kirchengemeinde Billigheim-Ingenheim. Eine Folge der langen und guten Zusammenarbeit beider Kirchengemeinden wie z.B. bei der Präparanden- und Konfirmandenarbeit.

Der Gottesdienst stand unter dem Motto „Nichts muss bleiben wie es ist“ 

Mit Gebeten, Sprechmotteten und Liedern haben die Präparanden auf die menschenunwürdigen Zustände bei der Bekleidungsindustrie in Südostasien und Lateinamerika aufmerksam gemacht. Wo Menschen, hauptsächlich Frauen unter katastrophalen Bedingungen für einen Hungerlohn Kleidungstücke für die großen Konzerne herstellen, die riesige Gewinne erwirtschaften. Doch die Präparanden legten nicht nur den Finger in die Wunde, sie ermahnten auch die Konsumenten beim Kleiderkauf soziale Verantwortung zu übernehmen. Die Suche nach fair hergestellten Kleidern dürfte aber nicht ganz einfach sein, man muss erst mal einen Laden mit unter menschlichen Bedingungen hergestellten Kleidern finden. Bemerkte ein Engel bei einem Gespräch mit Kollegen.

Ein nachdenklich machender Gottesdienst, der ermahnt und ermuntert das Kaufverhalten zu überdenken.
Hermann Dahl

Nachtrag: Der Gottesdienst hat Echo gefunden und wurde unter dem Stichwort „Besonders gelungene Aktionen, Tipps und Tricks“ auf die Pfälzischen Homepage der Aktion „Brot für die Welt“ eingestellt.

pfalz.brot-fuer-die-welt.de

Aus dem Gemeindebrief Dezember-Januar 2013-14

Die Präparanden des Jahrgangs 2015 beschäftigen sich gerade damit, die Gemeinde und alle und alles, wer und was dazu gehört, kennen zu lernen. In den nächsten Stunden geht es dann in die inhaltlichen Themen: Wie benutze ich eine Bibel? Wer ist Gott? Was hat Jesus für mich getan? Was ist das, Glaube?


Die neuen Präparanten 2013

 

Aus dem Gemeindebrief Oktober/November 2013