High Lights

Visitation der Kirchengemeinde im August 2018 siehe

Andacht

RPR1. Angedacht: Fuck-Up-Night

Andacht vom 02.06.2020 von
Alida Euler
(zum Anhören auf den Lautsprecher klicken)

Der ehemalige Frauenkreis in Ingenheim

Im Jahre 1958 wurde vom damaligen Ortspfarrer Voelcker der Frauenkreis ins Leben gerufen. Die Frauen trafen sich im Pfarrhaus zur Bibelstunde.
In den sechziger Jahren leitete Pfarrer Fischer den Kreis. Nach dessen Pensionierung übernahm Frau Bubel, die Frau des nachfolgenden Pfarrers, die Leitung. In dieser Zeit erhöhten und verjüngten sich die Mitglieder. Die Frauen wurden aktiver und trafen sich regelmäßig jeden Mittwoch.
Nach dem Weggang von Pfarrer Bubel wählten die Frauen eine Vorstandschaft und leiteten den Kreis in eigener Regie. Er zählte zur damaligen Zeit ca. 40 Mitglieder.
Es wurden gewählt: Vorsitzende Marlene Scheib, Stellvertreterin und Rechnerin, Ilse Dahl, Schriftführerin Hildegard Bourquin sowie 5 Ausschußmitglieder.

Zur festen Einrichtung wurden:
- an jedem ersten Mittwoch im Monat Bibelabend mit Pfr. Piepenbrink,
- Weltgebetstag der Frauen zusammen mit der Kath. Frauengemeinschaft,
- Basar mit Kaffee und Kuchen am Totensonntag für wohltätige Zwecke und zur Renovierung
  des Geindehauses,
- einmal jährlich eine Theaterfahrt nach Karlsruhe, Gestaltung eines Gottesdienstes, Besuch eines
  Weihnachtsmarktes, Adventsfeier, Faschingsfeier,
- jährliche Haussammlung „Brot für die Welt“,
- jährlicher Großputz im ev. Gemeindehaus,
- ein- und mehrtägige Ausflüge,
- Besuch der Dekanatsfrauentage,
- Radtouren, Wanderungen,
- Seminare durch die Frauenarbeit der Evang. Kirche,
- Wochenendfreizeiten im Jugendhaus Lindelbrunn,
- mit den Kath. Frauen gemeinsame Beteiligung am Kreuzweg
- viele gemeinsame Veranstaltungen

- aktive Beteiligung an der Partnerschaft mit Radegast einschl. Paketaktionen
- Pakethilfsaktion für Polen und Jugoslawien über Flüchtlingshilfe Vorderweidenthal

Im Winterhalbjahr bot das Programm Vorträge z.B. über Umwelt, Chemie im Haushalt, Vollwertkost, Wechseljahre und Depressionen, Teeseminar, medidative Tänze, Seidenmalerei, Töpfern, Gespräche über die Bibel, Reiseberichte und Diavorträge und vieles mehr.

Ansonsten stricken, häkeln, basteln und werkeln für den jährlichen Basar. Bei vielen kirchlichen Veranstaltungen wie z.B. Gustav-Adolph-Fest (1986), die jährlich stattfindenden goldenen und silbernen Konfirmationen usw. übernahmen sie die Bewirtung der Gäste. Seit 1986 boten sie zusammen mit der Kath. Frauengemeinschaft am Kerwemontag einen Kaffee- und Kuchenstand für einen wohltätigen Zweck. Später wurde das Angebot am Kerwemontag im Wechsel mit der Kath. Frauengemeinschaft und den Landfrauen Ingenheim angeboten.

1988 wurde das 30jährige Jubiläum mit Festgottesdienst unter Mitwirkung des Chors des Frauenkreises unter Leitung von Frau Piepenbrink gefeiert. Es waren eingeladen: die kath. Frauengemeinschaft, die Landesbeauftrage der Frauenarbeit Neustadt Frau Pfarrerin Käser, Abordnungen der Frauenkreise des Ev. Dekanats Bad Bergzabern der Landfrauenverein sowie das Presbyterium Ingenheim-Appenhofen.

Bewirtschaftung des Hofes „Schloßküche“ anläßlich der 750 Jahrfeier 1987 sowie Klingbachfest 1996 und 1997. Beteiligung an den Festumzügen zur 750 Jahrfeier in Ingenheim, zur 1000 Jahrfeier Mühlhofen und 1300 Jahrfeier Billigheim.

Am 31.Oktober 1997 legt die 1.Vorsitzende, Marlene Scheib, ihr Amt nieder,  Ende des Jahres 1997 schloss sich die Vorstandschaft an und der Frauenkreis wurde aufgelöst.