Home  » Die Kirchengemeinde  » Das Presbyterium

High Lights

Visitation der Kirchengemeinde im August 2018 siehe

Andacht

RPR1. Angedacht: Was mich ausmacht

Andacht vom 03.12.2018 von
Pfarrer Jörg Weber
(zum Anhören auf den Lautsprecher klicken)

Das neue Presbyterium nach der Einführung 2015

Hintere Reihe: Dr. Sven Haacke, Herbert Pfalzgraf, Holger Kreutz, Siegfried Vater.

Mittlere Reihe: Hermann Dahl, Gerd Blättner, Eugenie Merkel, Willi Köhler, Helmut Sutter, Franz Walz, Klaus Adolph.

Vordere Reihe: Pfarrer Stephan Heinlein, Ilse Rapp, Margit Bischoff, Petra Ries, Gudrun Hirsch, Ellen Kampmann, Sabine Cuntz.


Einladung zur nächsten Presbyteriumssitzung

Protokoll der letzen Presbyteriumssitzung

Informationen über Kasualgebühren

Informationen über Benutzungsgebühren

Visitationsbericht 2007

 

Unter den Menüpunkten Mitglieder und Der direkte Draht erfahren die Namen der Mitglieder des Presbyteriums und ihre direkten Ansprechpartner.

Wir über uns

Presbyter finden bereits in den frühen christlichen Kirchen als Menschen mit besonderem Auftrag innerhalb der Gemeinden Erwähnung .
Seit Johannes Calvin kennt man Presbyters als berufenen Gemeindevertreter, die in die Leitung der Gemeinde eingebunden sind und daran hat sich bis heute im wesentlichen nichts geändert.
Presbyterinnen und Presbyter werden von den Gemeindegliedern in einer Mehrheitswahl für die Dauer von 6 Jahren gewählt und leiten nach der Verfassung unserer Landeskirche die Kirchengemeinde.

Glichen die Presbyterien noch vor wenigen Jahrzehnten einer Versammlung der Ältesten, so setzen sie sich heute erfreulicherweise aus Frauen und Männern unterschiedlichen Alters zusammen.
Unser Presbyterium bzw. das erweitertes Presbyterium tagt in der Regel einmal monatlich im Rathaus in Billigheim im protestantischen Gemeinderaum. Presbyteriumssitzungen sind grundsätzlich öffentlich, deshalb sind uns Gäste jederzeit herzlich willkommen.

Einladung und Tagesordnungspunkte einer Sitzung finden Sie auf einer der nächsten Seiten, ebenso das genehmigte Protokoll der vorangegangenen Sitzung.

Nach einer kurzen Besinnung zum Eingang, beraten wir über das, was für das Wohl unserer Mitmenschen und unsere Gemeinde von Wichtigkeit ist. Dabei wollen wir uns erinnern lassen, dass alles, was wir in unserer Gemeinde tun, seinen Ursprung und Sinn darin hat, Gottes Liebe unter uns Menschen sichtbar und spürbar werden zu lassen